Kfw-Förderung für Wallboxen

 

KfW-Förderung für Wallboxen ermöglichen den kostengünstigen und nachhaltigen Einstieg in die Elektromobilität. Die Vorteile sind vielfältig: einerseits kann ein Elektroauto fortan auch in den eigenen vier Wänden geladen werden, andererseits halten sich die einmaligen Kosten in engen Grenzen und die notwendige Infrastruktur ist fortan vorhanden. Vor allem, wer nur auf kurzen Strecken unterwegs ist, profitiert enorm und ist nicht auf das engmaschige Netz an kommerziellen und öffentlichen Ladestationen angewiesen. Der Zuschuss für die Wallbox variiert und auch die Stellen, an denen die Förderung beantragt werden, sind unterschiedlich. Eine förderfähige Wallbox erhalten Sie bei AVP Autoland. Wir beraten Sie gerne hinsichtlich der Auswahl sowie der Installation und der Beantragung von Fördergeldern. Die Unterschiede der einzelnen Anlagen sind enorm, doch die KfW Förderung 440 ist durchweg möglich. Es handelt sich hierbei allerdings nur um eines von vielen Argumenten, die für eine E Auto Ladestation in den eigenen vier Wänden spricht.

 

Unabhängig dank eigener Wallbox

Bevor es um den Zuschuss für die Wallbox oder die Frage nach Förderungen geht, stehen einige grundsätzliche Überlegungen auf dem Programm. Welche Vorteile bietet die Wallbox auch über die Förderung hinaus und warum sollte eine solche Lademöglichkeit installiert werden? Wir von AVP Autoland denken in diesem Kontext ganzheitlich und stellen nicht die Fördergelder in den Mittelpunkt, sondern die Pluspunkte, die sich schlichtweg aus dem Vorhandensein eines eigenen Ladepunktes ergeben.

Mit einer Wallbox sind Privatpersonen oder Unternehmen von der öffentlichen Ladeinfrastruktur unabhängig. Es kann exakt dann geladen werden, wenn es erforderlich ist: ohne Wartezeiten und ohne das eventuell erforderliche Hantieren mit Adaptern. Gerade bei Unternehmen können auf diese Weise eigenen Ladepläne entwickelt werden und die E Auto Flotte ist stets einsatzbereit. Die Dimensionierung der Wallboxen ist unterschiedlich und natürlich ist auch das parallele Aufladen mehrerer Fahrzeuge denkbar. Für Mieter und/ oder Eigentümer in Anlagen mit Eigentümergemeinschaft ist die Änderung des Wohnungseigentumsmodernisierungsgesetzes (WEMoG) Ende 2020 relevant. Seit diesem Datum besteht das Recht auf Installation einer Wallbox am eigenen Stellplatz bzw. der Garage.

 

Wie funktioniert die KfW Förderung 440?

Wer sich für die passende Wallbo entschieden hat, kann den so genannten Zuschuss 440 bei der KfW, der Kreditanstalt für Wiederaufbau, beantragen. Diese Förderung ist weit verbreitet, wenngleich auch einige Kommunen und Länder sowie Stromversorger mit eigenen Fördermöglichkeiten aufwarten. Der Zuschuss, den die KfW für jede Wallbox zahlt, beträgt 900 Euro pro Ladepunkt. Gefördert wird damit nicht nur der Kauf, sondern auch die Installation, d.h. das Geld muss nicht zwingend nur in die Anschaffung fließen, sondern kann auch die Kosten für den Elektriker etc. betreffen. Von offizieller Seite wird die Formulierung „inklusive aller Installationsarbeiten“ gewählt und auch ein Energiemanagement-System bzw. die Steuerung für die Wallbox ist inklusive.

Achtung: KfW Förderung 440 richtet sich ausschließlich an Privatpersonen bzw. an privat genutzte Stellplätze an Wohngebäuden. Begünstigte sind entweder die Eigentümergemeinschaften (WEG) oder einzelne Eigentümer bzw. Mieter, wobei seitens der KfW ein Rechtsanspruch ausgeschlossen wird. Unternehmen, die beispielsweise mit dem Laden von E-Autos Geld verdienen möchten oder eine Wallbox an einem Kundenparkplatz errichten, müssen in die eigene Tasche greifen.

Die Mittel für die KfW Förderung 440 stammen aus dem Haushalt des Verkehrsministeriums bzw. des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur, wie die offizielle Bezeichnung lautet.

 

Welche Wallbox erhält einen Zuschuss?

Bei AVP Autoland bieten wir Ihnen eine breite Auswahl an Wallboxen, die den Kriterien der KfW Förderung 440 entsprechen. Als Experten für diesen Bereich arbeiten wir ausschließlich mit renommierten Herstellern zusammen und bieten eine Reihe an Produkten aus deutscher Produktion. Ein Beispiel ist ABL und damit einer der Pioniere im Bereich der eMobility. Bei uns erhalten Sie gleich vier verschiedene förderfähige Wallboxen dieses fränkischen Familienunternehmens und genießen die herausragende Qualität.

Ebenfalls setzen wir auf das niederländische Unternehmen Evbox, das seit 2010 Ladestationen installiert und bereits mehr als 250.000 Ladepunkte in mehr als 70 Ländern bereitgestellt hat. Mit juice technology setzen wir zudem auf den weltweiten Branchenprimus bei den 22 kW- Ladestationen und ein Unternehmen mit Sitz in der Schweiz. Abgerundet wird unser Angebot durch Produkte des deutschen Automobilzulieferer Webasto sowie der pfälzischen Walther-Werke. Wir sind von der Qualität all unserer Angebote rundum überzeugt und erläutern Ihnen gern in einem persönlichen Gespräch die Unterschiede und die individuellen Vorteile.

Eine förderfähige Wallbox ist schnell gefunden – in jeder Dimension und exakt auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten.

 

Welche Bedingungen sind an die KfW-Förderung 440 geknüpft?

Wenn Sie bei uns Ihre förderfähige Wallbox gefunden haben, beantragen Sie den passenden Zuschuss. Im Vorfeld müssen allerdings noch ein paar Kriterien erfüllt sein. Diese betreffen vor allem die Herkunft des Stroms, der zu 100 Prozent aus erneuerbaren Energien stammen muss. Wer eine eigene Photovoltaik-Anlage besitzt, ist ebenfalls auf der sicheren Seite und darf sich über den Zuschuss freuen. Ebenfalls Vorausetzung ist die Nutzung von 11 kW Ladeleistung und natürlich muss der Preis für die Wallbox inklusive aller Arbeiten oberhalb von 900 Euro liegen. Spannend ist zudem die Kombination aus Fördermitteln bzw. dem Zuschuss für eine Wallbox und anderen KfW-Förderprodukten. Wer ohnehin umbaut, sollte überlegen, eventuell Barrierefreiheit herzustellen, wofür Geld gezahlt wird oder auch eine neue Photovoltaik-Anlage zu installieren. Nicht möglich ist hingegen die Kombination aus KfW-Förderung 440 und anderen Zuschüssen.

 

Wie wird der Zuschuss beantragt?

Bei der Beantragung des Zuschusses für Ihre Wallbox greifen wir Ihnen gern hilfreich unter die Arme. Die Vorgehensweise wird zudem auf dem KfW-Zuschussportal erläutert und ist denkbar einfach. Neben dem eigentlichen Antrag, der das konkrete Vorhaben präsentiert, bedarf es eines Nachweises der Identität und im Nachgang einem Vorweisen der Rechnungen. Das Geld wird dann direkt auf das angegebene Konto überwiesen.

 

Welche Förderung ist alternativ möglich?

Die KfW-Förderung 440 ist sicherlich die bekannteste Möglichkeit, um einen Zuschuss für die Wallbox zu erhalten, allerdings keineswegs die einzige. Je nach Standort lassen sich auch andere Quellen anzapfen, was teilweise sogar lukrativer ist. Es lohnt sich auf jeden Fall, bei der eigenen Kommune bzw. dem eigenen Bundesland nachzufragen, weil die Förderprojekte immer wieder neu aufgelegt werden. Mit anderen Worten herrscht eine gehörige Fluktuation und es können an dieser Stelle nur Beispiele gegeben werden.

Ende 2020 existierte in Schleswig-Holstein ein Klimaschutz-Förderprogramm mit Fördergeldern sowohl für den Kauf als auch die Installation einer Wallbox. In München wurden sogar Gelder im vierstelligen Bereich im Rahmen des Förderprogramms Elektromobilität gezahlt – und das „nur“ für die Beratung. Ebenfalls lohnt es sich, bei den einzelnen Energieversorgern nachzufragen und ggf. Rabatte oder Zuschüsse in Kombination mit einem Vertrag zu erhalten. Hier lohnt sich allerdings ein genaues Hinschauen, denn natürlich handelt es sich hier nicht um eine Förderung im klassischen Sinn, sondern um eine Möglichkeit der Kundengewinnung und -bindung.

 

Kontaktieren Sie uns.

Karl Rothlauf

Leitung | E-Mobilität

Tel.: +49 9931 709-461

E-Mail: info@my-emobility.com

 
Florian Stroinski

Technische Leitung | E-Mobilität

Tel.: +49 9931 709-460

E-Mail: info@my-emobility.com